Leittext zum Ausbildungsvertrag

Leittexte / Leittext-Methode – einfach erklärt

Überblick

  • Ziel der Leittext-Methode
  • Die einfachste Variante eines Leittextes
  • Beispiel für eine Arbeitsanleitung / Deckblatt eines Leittextes
  • So können Leittext-Fragen formuliert sein.
  • Funktion des Ausbilders bei der Leittext-Methode
  • Leittext-Methode und das Modell der vollständigen Handlung
  • Anderes einfaches Beispiel für einen Leittext
  • Lückentext als Leittext-Methode nutzen
  • Ergänzende Hinweise zur Leittext-Methode

 

Ziel der Leittext-Methode

Um die Handlungskompetenz innerhalb der Ausbildung zu fördern (speziell die Methodenkompetenz), wurde Mitte der 80-er Jahre die so genannte ‘Leittext-Methode’ entwickelt.

Anstatt den Auszubildeneden die fachlichen Inhalte zu präsentieren oder den Lerninhalt mit ihnen gemeinsam zu erarbeiten (insbesondere durch Lehrgespräche), sollen sich die Auszubildenden den Lerninhalt mit Hilfe von Leittexten selber erarbeiten.

Die ‘Leittext-Methode’ wird wesentlich durch die Leittext-Materialien bestimmt. Insofern sind Leittexte eine Kombination aus Lehr-/Lern-Methode und Lehr-/Lern-Material.

 

Die einfachste Variante eines Leittextes

Zum Abschluss einer Unterrichtsserie / Serie von Lehrgesprächen innerhalb des betrieblichen Unterrichts könnte der Ausbilder eine Erfolgskontrolle durchführen, die aus einer Vielzahl von offenen Fragen besteht. Die Lernenden sollen die Fragen jeweils mit eigenen Formulierungen aus der Erinnerung beantworten.

Sofern dieser Test alle wesentlichen Details des betreffenden Lerninhaltes abdeckt und sofern die Fragen in einer Reihenfolge sortiert sind, die dem roten Faden des Unterrichts entspricht, könnte diese Fragensammlung die Basis eines einfachen Leittextes sein. Die Testfragen könnten nun nämlich als Leittext-Fragen dienen.

Die Leittext-Fragen machen den Auszubildenden bewusst, zu welchen Fragestellungen sie jeweils komplette und richtige Antworten gefunden haben müssen, um sicher zu sein, nun über die Gesamtheit des betreffenden Fachwissens zu verfügen: Das entsprechende komplette Fachwissen ist Voraussetzung, um die praktische Aufgabenstellung lösen zu können. (Leittexte sind insofern ‘Handlungs-orientiert’.)

Ergänzend zu diesen Leittext-Fragen sollte den Lernenden passendes Informationsmaterial zur Verfügung gestellt werden, zum Beispiel eine vollständige Ausarbeitung zum Thema oder ein informativer Verkaufsprospekt.

Die einzelnen Leittext-Fragen ‘leiten’ die Lernenden an, die passenden Antworten aus dem Informationsmaterial herauszufiltern.

Darüber hinaus könnte es sinnvoll sein, die Aufgabenstellung an die Auszubildenden schriftlich zu fixieren und ihnen in dieser Unterlage auch zu erklären, aus welchem Grund sie nun einen Leittext bearbeiten sollen.

Die einfachste Variante einer Leittext-Methode besteht also

  • mindestens aus einer Sammlung von Leittext-Fragen,
  • sinnvollerweise auch aus dem zur Verfügung gestellten Informationsmaterial
  • sowie möglichst auch aus einer Arbeitsanleitung.

 

Beispiel für eine Arbeitsanleitung / Deckblatt eines Leittextes

Liebe(r) Auszubildende(r),

bitte stellen Sie sich vor, Sie wären demnächst in der Personalabteilung eingesetzt und sollten Bewerbern um einen Ausbildungsplatz Auskünfte über den abzuschließenden Berufsausbildungsvertrag geben.

Die folgenden Leittext-Fragen zusammen mit den unten angegebenen Materialien ermöglichen es Ihnen, sich hierzu fundierte Kenntnisse selbstständig anzueignen (Förderung Ihrer ‘Fach-‘ und ‘Methodenkompetenz’).

Es könnte für Sie hilfreich sein, wenn Sie sich zusätzlich Informationen von Fachleuten Ihrer Wahl einholten (‘Sozial-Kompetenz’). Mit dieser Aufgabenstellung üben Sie sich auch im ‘verständigen Lesen’ gesetzlicher Bestimmungen (‘Methoden-Kompetenz’) sowie in der konsequenten, zuverlässigen Erledigung eines Arbeitsauftrages (‘Persönlichkeits-Kompetenz’).

Bitte bearbeiten Sie die Leittest-Fragen bis zum …………… . Danach werden wir Ihre Antworten gemeinsam auf Vollständigkeit und Richtigkeit prüfen. In meiner Eigenschaft als ‘Lernberater’ werde ich Ihnen helfen, ggf. erforderlichen Korrekturbedarf selbst zu bestimmen. Abschließend werden Sie Ihre neu erworbenen Kenntnisse in einer Rollenübung zwischen ‘Personal-Referent’ und ‘Bewerber’ einsetzen. Möglicherweise bekommen Sie auch Gelegenheit, an echten Gesprächen mit Bewerbern um einen Ausbildungsplatz teilzunehmen.

Mit der Bearbeitung dieses Leittextes durch Sie und unserer anschließenden Besprechung sowie der Rollenübung sind die entsprechenden Lerninhalte abschließend vermittelt. (Sie werden übrigens nun auch Ihren eigenen Ausbildungsvertrag noch besser verstehen.)

Noch ein Tipp: Sie können die Leittext-Fragen und Ihre Antworten ganz einfach in Lernkarten umwandeln (Vorderseite: die Frage; abgeknickte Rückseite: die Antwort). Die sich damit ergebende Lernkartei ermöglicht es Ihnen, die Inhalte selbständig und in besonders rationeller Weise zu wiederholen (ein Aspekt Ihre ‘Lern-Kompetenz’).

Zur Bearbeitung der Leittext-Fragen benötigen Sie

  • das Berufsbildungsgesetz (BBiG)
  • ein Ausbildungsvertragsmuster noch besser: Ihren eigenen Ausbildungsvertrag

Ich wünsche Ihnen ein gutes Gelingen!
Ihr Lernberater

 

So können Leittext-Fragen formuliert sein.

Die folgenden vier Leittext-Fragenmuster beziehen sich auf die oben zitierte Arbeitsanleitung und stammen aus der AEVO-Lernkartei von memoPower.  – Dem Auszubildenden könnten zu diesem Thema ggf. zwanzig oder dreißig solcher Leittext-Fragen vorgegeben werden.

Die passenden Muster-Lösungen zu diesen Leittext-Fragen können dem Lernberater / Lernprozess-Begleiter als Hilfe zur Verfügung gestellt werden. – Hier die vier Leittext-Fragenmuster plus Lösungsmuster; entnommen aus der AEVO-Lernkartei von memoPower.

 

Funktion des Ausbilders bei der Leittext-Methode

Der Ausbilder übernimmt bei der Leittext-Methode die Rolle des Lernberaters / Lernprozess-Begleiters. Ein Lernberater ist dem Lernenden lediglich dabei behilflich, sich den Lerninhalt eigenständig anzueignen. 

Soweit die Antworten des Auszubildenden noch nicht komplett oder noch nicht korrekt sind, gibt der Lernberater lediglich Hilfestellungen, damit der Auszubildende doch noch die korrekten Antworten selber findet.

 

Leittext-Methode und das Modell der vollständigen Handlung

Auch mit einem Leittext kann der Lernende das ‘Modell der kompletten Handlung‘ ganz oder teilweise erleben. In gleicher Weise findet auch komplexes Arbeiten in der Praxis statt (jedenfalls sollte es so sein).

Die ‘komplette Handlung’ besteht aus sechs Abschnitten:

  1. Informationen (selbständig) beschaffen
  2. Vorgehensweise (und Alternativen) (selbständig) planen
  3. über die Vorgehensweise (selbständig) entscheiden
  4. Arbeit (selbständig) durchführen
  5. Arbeitsergebnis (selbständig) kontrollieren
  6. Vorgehensweise (selbständig) überdenken / bewerten

Die Erarbeitung des fachlichen Inhalts mit Hilfe des Leittextes kann allein den Abschnitt 1 betreffen: ‘Informationen beschaffen’

Da der Leittext auch eine konkrete Aufgabenstellung aus der Praxis enthalten kann, können mit der Leittext-Methode auch die Abschnitten 2 bis 6 abgedeckt werden.

 

Anderes einfaches Beispiel für einen Leittext

Die Verwendung von bisherigen Erfolgskontrollen als Leittexte ermöglicht es den Ausbildern, mit einem Minimum an Aufwand, die selbstständige Informationsbeschaffung (erster Baustein des Modells der vollständigen Handlung) der Lernenden zu fördern!

Die schriftliche Erfolgskontrolle zu  Bestimmungen zum Beispiel des Jugendarbeitsschutzgesetzes kann als Leittext umfunktioniert werden – die Abbildung zeigt solche Fragen jedoch aus der AEVO-Lernkartei von memoPower:

 

Lückentext als Leittext-Methode nutzen

Sogar Lückentexte, die typischerweise bislang nur zur Erfolgskontrolle eingesetzt wurden, können als Leittexte verwendet werden! (entnommen aus dem AEVO-OnlineKurs der AEVO-Experten)

 

Ergänzende Hinweise zur Leittext-Methode

Ursprünglich enthielt die Leittext-Methode insbesondere einen ‘Leittext’ besonderer Art. Er war dadurch gekennzeichnet , dass er bewusst nur einen Teil der Informationen enthielt, die der Lernende brauchte, um sich den Fachinhalt eigenständig anzueignen. Die übrigen Informationen musste sich der Lernende ‘irgendwie’ heraussuchen (‘Informationen beschaffen’).

Die Leittext-Methode kann kann von einem einzelnen Lernenden bearbeitet werden oder von einer (kleineren) Gruppe von Lernenden gemeinsam.

Die Leittext-Methode kann selbstverständlich auch von Lehrern in der Berufsschule eingesetzt werden.

Das Wissen über Leittexte wird in der IHK-Ausbildereignungsprüfung / AdA-Prüfung abgefragt – im schriftlichen und im praktischen Prüfungsteil … – Im schriftlichen Teil der AdA-Prüfung lautet zum Beispiel eine der richtigen Auswahl-Antworten: “Leittext-gestützte Betriebserkundung’.

 

AEVO-Lernkartei über amazon erwerben ->

Mehrere kostenfreie Lerneinheiten / Lernschritte zur Online-Vorbereitung auf Ihren AdA-Schein (‘Schnupper-Kurs‘).

nach oben – und zur Navigation (weitere FAQ / Einzelfragen)