Ausbilderschein IHK für Fachwirte – praktische Prüfung

Die folgenden Infos beziehen sich speziell auf Fachwirte.

Diese Infos sind aber auch für alle anderen Prüflinge wichtig, weil es um die praktische Prüfung zum Ausbilderschein IHK geht!

Sehr geehrter Herr Vogt, 

… ich habe die Fachwirt- und die Betriebswirt-Prüfung bei der IHK abgelegt und auch bestanden. Wie kann ich mich für den praktischen Teil der Ausbildereignungsprüfung vorbereiten? Ist dafür eine intensive und langwierige Vorbereitung wie beim Fachwirt und beim Betriebswirt nötig, oder ist es leichter machbar? …

Mit freundlichen Grüßen
XY

= = =

Hallo, Frau XY,

vorab: Die Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung ist deutlich einfacher und weniger zeitaufwändig als die Vorbereitung auf die Fachwirt- und die Betriebswirt-Prüfung!

Nur sofern es bei Ihrer Fachwirte-Urkunde vermerkt ist, sind Sie bei der Ausbildereignungsprüfung vom schriftlichen Teil befreit. (Allerdings gibt es eine bestimmte Zeitspanne, innerhalb derer Sie – nach Ihrer Fachwirteprüfung – den praktischen AEVO-Prüfungsteil bestanden haben müssen; bitte klären Sie das vorab mit der für Sie zuständigen IHK.)

So können Sie sich auf Ihre Ausbilderprüfung bei der IHK vorbereiten:

  • die zeitaufwändige Kostenlos-Variante

Die relevanten Inhalte aus zwei / drei geliehenen AEVO-Bücher lernen; also zu allen pädagogischen Aspekten und zu den betreffenden Teilen des Berufsbildungsrechts.

Außerdem gibt es im Internet zahlreiche (meist richtige) Infos zur Frage, wie Sie sich auf die Unterweisung und das Fachgespräch bei der IHK vorbereiten sollten.

  • die zeitsparenden Kostengünstig-Variante

Nutzen Sie das Aufbau-Modul meines AEVO-OnlineKurses. Innerhalb dieses Aufbau-Moduls erhalten Sie u. a. eine ausführliche Anleitung für Ihre Unterweisung, außerdem das Muster eines hundertefach bewährten Unterweisungskonzepts sowie 32 typische Fragen fürs Fachgespräch und hierzu passende Antwort-Vorschläge.

Das Basis-Modul werden Sie sich ersparen können, sofern Sie die betreffenden Inhalte aus Ihrer Fachwirte-Weiterbildung noch präsent haben.

Sofern Sie möchten, können Sie den Konzept-Check sowie den Video-Check dazubuchen (ggf. auch nachträglich), … obwohl Sie als Fachwirtin diesen Service vermutlich aber nicht benötigen.

Beste Grüße, guten Erfolg für Ihre AdA-Prüfung!
Ihr Reinhold Vogt

=

Erfahrungsbericht eines Fachwirts, der vom schriftlichen Teil zur AdA-Prüfung befreit war:

Hallo Herr Vogt,

ich hatte heute meine praktische Prüfung (Ausbildereignungsprüfung). Habe sie mit einer 3 bestanden.

Meine Unterweisung war sehr gut und die Prüfer sind davon überzeugt, dass ich das in Zukunft gut machen werde.

Nur das Fachgespräch haben sie bemängelt, da würde das “Heftchen” aus dem Fachwirt nicht reichen. Ebenfalls bemängelt, aber nicht benotet haben sie den Unterweisungsentwurf. Das wäre nicht ausreichend genug.

Ich denke, es wäre in Zukunft besser, wenn auch die Fachwirte das komplette Seminar von Ihnen besuchen, um alles Wissen noch einmal aufzufrischen.

Vielen Dank für Ihre Lerntipps. Wenn ich gelernt hätte, hätte ich diese eventuell auch angewandt 😉

Ihre Verhaltens-Tipps für das Fachgespräch waren übrigens hilfreich!

Mit freundlichem Gruß
XY

Meine Antwort:

Guten Tag, Herr XY,

Ebenfalls bemängelt, aber nicht benotet haben sie den Unterweisungsentwurf. Das wäre nicht ausreichend genug.

Soweit ich mich richtig erinnere (und mein PDF-Ordnersystem stimmt), hatten Sie keinen Gebrauch von meinem Angebot gemacht, dass ich auch Ihren Unterweisungsentwurf durchschaue und Ihnen ggf. ein paar Tipps hierzu gebe.

Ich denke es wäre in Zukunft besser, wenn auch die Fachwirte das komplette Seminar von Ihnen besuchen, um alles Wissen noch einmal aufzufrischen.

Jeder Fachwirt darf am Seminar zur Ausbilderprüfung komplett teilnehmen, aber nach meiner Einschätzung geht die Bereitschaft hierzu gegen null. [Anm.: Es handelt sich um  ein Ausbilderseminar bei einem Auftraggeber, für den ich bereits seit vielen Jahren tätig bin.]

Beste Grüße
Ihr Reinhold Vogt

=

Der folgende Bericht stammt ebenfalls von einem Fachwirt:

Hallo Herr Vogt,

zunächst einmal die schöne Info, dass ich heute die praktische Prüfung zum Ausbilderschein IHK bestanden habe. 

Wenn ich die IHK-Prüferin richtig verstanden habe sogar mit “1”. (Ich habe nach der Info, dass ich bestanden habe, nicht mehr recht zugehört, weil ich mich über andere Punkte (siehe unten) sehr aufgeregt habe, aber aus Angst, etwas Falsches zu sagen, habe ich lieber geschwiegen).

Mein Unterweisungskonzept wurde nicht als Konzept angesehen, sondern als Drehbuch und entsprechend “bewertet”. Dies hat man so natürlich nicht gesagt, aber umschrieben. Außerdem durfte ich während der Unterweisung das Konzept nicht vor mir liegen haben. Ca. 2 Minuten nach Beginn hat man mich aufgefordert das Konzept umzudrehen da ich dieses nicht dort liegen haben dürfe.

Parallel fanden im Nebenraum auch Prüfungen statt, und als sich der Ausschuss zur Bewertung meiner Leistung beriet, konnte ich mit der Teilnehmerin aus der Nachbarprüfung sprechen: Sie durfte ihr Unterweisungskonzept liegen lassen. Als ich meinen Ausschuss darauf ansprach, sagte man mir, dass ich ja kein Konzept, sondern ein Drehbuch hatte. Ich habe weitere Argumente sein gelassen, da ich ja bestanden hatte.

Außerdem wurde von der Leiterin des Ausschusses meine in ihren Augen schlechte Körperhaltung/-sprache massiv bemängelt. Ich weiß, dass meine Körperhaltung nicht die Beste ist, mir erschließt sich jedoch nicht, warum dies Thema war.

Alles in allem habe ich den Ausschuss als wenig kompetent empfunden. Evtl. habe ich daher so gut bestanden. 🙂

Mit freundlichen Grüßen
XY

meine Antwort:

Lieber Herr XY,

herzlichen Glückwunsch zur (so hervorragend!?) bestandenen praktischen Prüfung! … und danke für Ihre Rückmeldung!

Gern kommentiere ich Ihr Feedback in drei Punkten:

[Unterweisungskonzept] …, sondern als Drehbuch und entsprechend “bewertet”.

Genau diese Funktion sollte Ihr Unterweisungsenturf auch haben; das ist der Sinn dieses Konzeptes! – Eine ähnliche Info wie die von Ihnen zu diesem Punkt hatte ich bislang von keiner Prüfung bekommen …

Außerdem durfte ich während des Lehrgespräches das Konzept nicht vor mir liegen haben. Ca. 2 Minuten nach Beginn hat man mich aufgefordert das Konzept umzudrehen da ich dieses nicht dort liegen haben dürfe.

Auch das habe ich bislang von keiner einzigen IHK gehört / gelesen! – Ich bereite die Prüflinge bereits seit etwa 30 Jahren auf die Ausbildereignungsprüfung bei zahlreichen IHKs vor … 

Ich weiß das meine Körperhaltung nicht die Beste ist, mir erschließt sich jedoch nicht warum dies Thema war.

Es ist völlig in Ordnung, dass die IHK-Prüfer auch Ihre Körperhaltung bewertet hat – unabhängig davon, wie er sie bewertet hat.

Freuen Sie sich jetzt nur noch über Ihren Ausbilderschein!

Beste Grüße
Ihr Reinhold Vogt

 

AEVO-Lernkartei über amazon erwerben ->

Mehrere kostenfreie Lerneinheiten / Lernschritte zur Online-Vorbereitung auf Ihren AdA-Schein (‘Schnupper-Kurs‘).

nach oben – und zur Navigation (weitere FAQ / Einzelfragen)