Leittext-Methode in der Ausbildung

Übersicht zur Leittext-Methode

  • Ziel und Nutzen der Leittext-Methode
  • Erfolgskontrolle oder Leittext? 
  • Beispiel für eine Arbeitsanleitung zu einem Leittext
  • Beispiel 1: So könnten Leittext-Fragen formuliert sein.
  • Funktion des Lernberaters bei der Leittext-Methode.
  • Wie hängen Leittext-Methode und Modell der vollständigen Handlung zusammen?
  • Beispiel 2: Ganz simpel realisierte Leittext-Methode zum Jugendarbeitsschutz-Gesetz
  • Ergänzende Hinweise zur Leittext-Methode

 

Ziel und Nutzen der Leittext-Methode

Mitte der 80-er Jahre haben Pädagogen die so genannte Leittext-Methode entwickelt. Mit Hilfe dieser Ausbildungs-Methode kann man die Methoden-Kompetenz der Auszubildenden fördern. 

Viele fachliche Details für Ihren AdA-Schein,
u. a. zur Methoden-Kompetenz, finden Sie innerhalb der 
AEVO-Lernkartei
:

Zur Methoden-Kompetenz gehört auch, sich Lerninhalte selber erarbeiten zu können. – Als Unterpunkt der Methoden-Kompetenz wird häufig auch die Lern-Kompetenz gezählt.

  • Das übliche Vorgehen: Der Ausbilder präsentiert den Auszubildenden die fachlichen Inhalte oder er erarbeitet diese Inhalte mit ihnen gemeinsam per Lehrgespräch.
  • Die alternative Vorgehensweise: Die Auszubildenden erarbeiten sich Lerninhalte selber per Leittext-Methode. Das kann in Einzelarbeit oder in Gruppenarbeit geschehen.

 

Erfolgskontrolle oder Leittext? 

Zum Abschluss einer Serie von Lehrgesprächen sollte ein Ausbilder eine Lern-Erfolgskontrolle durchführen. Ein solcher Abschlusstest besteht typischerweise aus mehreren offenen Fragen: Die Lernenden sollen die Fragen jeweils mit eigenen Formulierungen und aus der Erinnerung beantworten.

Anstatt einen entsprechenden Unterricht durchzuführen und mit einer schriftlichen Erfolgskontrolle abzuschließen, könnten Sie genau solch einen Abschlusstest als Leittext-Methode nutzen! Die Azubis sollen sich mit Hilfe der Fragen die betreffenden Inhalte selbstständig erarbeiten! Die ursprüngliche Erfolgskontrolle zum Abschluss wird nun als Leittext zu Beginn eingesetzt.

Die Fragen machen den Auszubildenden bewusst, zu welchen Detail-Inhalten sie passende Antworten finden sollen. – Die Leittext-Fragen leiten die Lernenden an, die passenden Antworten aus dem Informationsmaterial herauszufiltern.

Sofern die Leitfragen alle wesentlichen Inhalte eines fachlichen Bereiches abdecken, können sich die Azubis das betreffende Fachwissen komplett selber erarbeiten. Das betreffende Fachwissen ist, um entsprechende praktische Aufgabenstellungen lösen zu können. Leittexte sind insofern auch handlungsorientiert

Ergänzend zu den Leittext-Fragen können Sie den Lernenden passendes Informationsmaterial zur Verfügung stellen. Das kann zum Beispiel eine Ausarbeitung zum Thema oder ein informativer Verkaufsprospekt sein.Sie könnten die Azubis auch auffordern, sich die erforderlichen Kenntnisse aus dem Internet oder aus dem Intranet zu besorgen. 

Darüber hinaus könnte es sinnvoll sein, die Aufgabenstellung den Azubis gegenüber schriftlich zu fixieren. In dieser Aufgabenstellung sollten Sie auch darlegen, aus welchem Grund die Azubis den Lerninhalt selbst bearbeiten sollen: Die Selbsterarbeitung fördert nämlich die Handlungskompetenz der Azubis.

Die Leittext-Methode besteht also

  • mindestens aus einer Sammlung geeigneter Leitfragen,
  • sinnvollerweise auch aus dem zur Verfügung gestellten Informationsmaterial
  • sowie möglichst auch aus einer Arbeitsanleitung.

 

Beispiel für eine Arbeitsanleitung zu einem Leittext

Liebe(r) Auszubildende(r),

bitte stellen Sie sich vor, Sie wären demnächst in der Personalabteilung eingesetzt. Zu Ihren Aufgaben gehört es, Bewerbern um einen Ausbildungsplatz Auskünfte über den abzuschließenden Berufsausbildungsvertrag zu geben.

Die folgenden Leitfragen zusammen mit den unten angegebenen Materialien ermöglichen es Ihnen, sich hierzu fundierte Kenntnisse selbstständig anzueignen. Das fördert Ihre Fach- und Ihre Methodenkompetenz.

Holen Sie sich gern auch Informationen von Fachleuten Ihrer Wahl ein. ( Das fördert Ihre Sozial-Kompetenz’.) Mit dieser Aufgabenstellung üben Sie sich auch im verständigen Lesen gesetzlicher Bestimmungen (Das gehört ebenso zur Methoden-Kompetenz) und in der konsequenten, zuverlässigen Erledigung eines Arbeitsauftrages (Persönlichkeits-Kompetenz’.

Bitte bearbeiten Sie die Leitfragen bis zum …………… . Danach werden wir Ihre Antworten gemeinsam auf Vollständigkeit und Richtigkeit prüfen. In meiner Eigenschaft als Lernberater werde ich Ihnen helfen, ggf. erforderlichen Korrekturbedarf selbst zu bestimmen. Abschließend werden Sie Ihre neu erworbenen Kenntnisse in einer Rollenübung zwischen Personal-Referent und Bewerber einsetzen. Möglicherweise bekommen Sie auch Gelegenheit, an echten Gesprächen mit Bewerbern um einen Ausbildungsplatz teilzunehmen.

Mit der Bearbeitung dieses Leittextes durch Sie und unserer anschließenden Besprechung sowie der Rollenübung sind die entsprechenden Lerninhalte abschließend vermittelt. Sie werden übrigens nun auch Ihren eigenen Ausbildungsvertrag noch besser verstehen.

Noch ein Tipp: Sie können die Leitfragen und Ihre Antworten ganz einfach in Lernkarten umwandeln: Die Frage auf der Vorderseite. Die abgeknickte Rückseite zeigt die Antwort. Die sich damit ergebende Lernkartei ermöglicht es Ihnen, die Inhalte selbständig und in besonders rationeller Weise zu wiederholen. – Kluges Wiederholungs-Lernen ist ein Teil von Lern-Kompetenz.

Zur Bearbeitung der Leitfragen benötigen Sie

– das Berufsbildungsgesetz (BBiG)
– ein Ausbildungsvertragsmuster (noch besser: Ihr eigener Ausbildungsvertrag)

Ich wünsche Ihnen ein gutes Gelingen!
Ihr Lernberater

 

Beispiel 1: So können Leittext-Fragen formuliert sein.

Sie können Ihrem Auszubildenden einen Leittext zum Beispiel mit zwanzig oder dreißig passenden Leittext-Fragen vorgeben.

Die folgenden vier Frage-Muster beziehen sich auf die oben zitierte Arbeitsanleitung und stammen aus meiner AEVO-Lernkartei

Fragen aus der AEVO-Lernkartei

Für Sie, als Ausbilder, ist folgende Info vielleicht auch nützlich: Mit Hilfe der Lernkarten-Software memoCARD ist es ganz einfach, nur die passenden Fragen auszudrucken, also ohne Antworten. So erstellen Sie ganz einfach einen Leittext! 

 

Muster-Lösungen als Korrekturhilfe

Der Lernberater kann die passenden Muster-Lösungen als Korrekturhilfe nutzen. Sie sind nicht für die Azubis bestimmt!

 

Funktion des Lernberaters bei der Leittext-Methode

Der Ausbilder übernimmt bei der Leittext-Methode die Rolle des Lernberaters. Ein Lernberater ist dem Lernenden dabei behilflich, sich den Lerninhalt eigenständig anzueignen. 

Soweit der Auszubildende noch nicht alle Antworten erarbeiten konnte oder Antworten noch nicht korrekt sind, gibt der Lernberater lediglich Hilfestellungen. Mit der Hilfe soll der Auszubildende die korrekten Antworten doch noch selber finden.

 

Wie hängen Leittext-Methode und Modell der vollständigen Handlung zusammen?

Auch mit einem Leittext kann der Lernende das Modell der kompletten Handlung ganz oder teilweise erleben. In dieser Weise findet auch komplexes Arbeiten in der Praxis statt. 

Eine komplette Handlung besteht normalerweise aus sechs Abschnitten:

  1. Informationen beschaffen.
  2. Vorgehensweise planen.
  3. Über die Vorgehensweise entscheiden.
  4. Arbeit durchführen.
  5. Arbeitsergebnis kontrollieren.
  6. Vorgehensweise überdenken.

Die beiden blauen Figürchen stellen den Lernberater dar. Er gibt die Aufgabe vor und wirkt im weiteren Verlauf nur in den Abschnitten Entscheiden und Bewerten mit.

Die Erarbeitung des fachlichen Inhalts mit Hilfe des Leittextes kann lediglich den Abschnitt 1 betreffen: Informationen beschaffen

Da der Leittext auch eine konkrete Aufgabenstellung aus der Praxis enthalten kann, kann die Leittext-Methode auch die Abschnitte 2 bis 6 abdecken.

Viele fachliche Details für Ihren AdA-Schein, 
u. a. zum Modell der vollständigen Handlung (und zu Lernberater),
finden Sie innerhalb der AEVO-Lernkartei:

 

Beispiel 2: Ganz simpel realisierte Leittext-Methode zum Jugendarbeitsschutz-Gesetz

Nutzen Sie doch Lückentexte als Leittexte: Lückentexte können Sie noch einfacher erstellen, als wenn Sie entsprechende Fragen formulieren müssten!

Das folgende Beispiel betrifft das Jugendarbeitsschutz-Gesetz:

Lückentext als Leittext verwenden

Diese Unterlage stammt aus meinem AEVO-OnlineKurs. – Sie können einzelne Teile dieses AEVO-OnlineKurses sogar kostenfrei nutzen.

Hinweis: Fragen zum Jugendarbeitschutzgesetz kommen typischerweise nur im schriftlichen Teil Ihrer AdA-Prüfung vor. – Nur in bestimmten Ausnahmefällen dürfen die IHK-Prüfer auch innerhalb des Fachgespräches ein paar Fragen zum JArbSchG stellen!

Viele fachliche Details für Ihren AdA-Schein,
u. a. zum Jugendarbeitsschutz-Gesetz, finden Sie innerhalb der 
AEVO-Lernkartei
:

 

Ergänzende Hinweise zur Leittext-Methode

Bei den früheren Leittexten handelte es sich um Fachaufsätze, aus denen wichtige Passagen entfernt worden waren. Um den Lernenden die Informationsbeschaffung zu erleichtern, erhielten die Lernenden zusätzlich gut strukturierte Leitfragen.

Die Leittext-Methode wird wesentlich durch die Materialien bestimmt. Insofern sind Leittexte eine Kombination aus Lehr-Methode und aus Lehr-Material.

Die Leittext-Methode wird in der Ausbildung ergänzend genutzt; sie ist also keine Hauptausbildungs-Methode.

Die Leittext-Methode kann kann von einem einzelnen Lernenden bearbeitet werden oder von einer Gruppe von Lernenden gemeinsam.

Selbstverständlich können auch Berufschul-Lehrer die Leittext-Methode einsetzen.

Die schriftliche IHK-Ausbildereignungsprüfung kann Prüfungsfragen zu Leittexten enthalten! Im schriftlichen Teil der AdA-Prüfung lautet zum Beispiel eine der richtigen Auswahl-Antworten: “Leittext-gestützte Betriebserkundung’.

Auch bei Ihrem Fachgespräch im praktischen Prüfungsteil kann es Fragen zur Leittext-Methode geben!   

 

nach oben / zur Navigation